MService
Wartungsplaner MService - Aktuelles Wartungsplaner MService - Systemtest Wartungsplaner MService - Preise Wartungsplaner MService - Startpaket

Instandhaltungssoftware MService für Instandhaltung & Wartung











Ende Navigationsbereich

Zielscheibe


Mache die Dinge
so einfach wie
möglich - aber
nicht einfacher.
     Albert Einstein

MService 4.0 - Aktuelles Instandhaltungssoftware Wartungssoftware


Newsletter

Neue Funktionen, high lights und Aktuelles wollen wir gelegentlich in der Form "Wussten Sie schon, dass ..."
unseren MService-Anwendern und Interessenten unserer Wartungssoftware zustellen.

Diesen Dienst können Sie hier bestellen und beenden:

Bitte senden Sie uns den MService Newsletter zu

Bitte senden Sie den MService Newsletter nicht mehr zu

Web-Präsentation

Via Telefon und Internet zeigen wir Ihnen das Programm, besprechen Anforderungen und klären Fragen:

             1. Sie vereinbaren mit uns einen Termin.
             2. Wir rufen Sie zum vereinbarten Zeitpunkt an.
             3. Sie klicken auf diesen Link:

             MService Web-Präsentation

...und geben die Meeting-ID ein, die wir Ihnen telefonisch durchsagen.
Auf Ihrem Bildschirm sehen Sie dann das, was wir auf unseren Bildschirm holen.

Wir führen Workshops und Schulungen zu unserer Instandhaltungssoftware auch in Ihrem Hause durch. Die Themen werden von Ihnen festgelegt.

Neues in unserer Instandhaltungssoftware MService 4.0

  • Einsatzplanung eines Teams

    Innerhalb eines Auftrages steht nun an dem Feld "Team Durchführer" ein Button "Einsatzplanung" zur Verfügung.
    Man erhält mit einem Click ein Balkendiagramm, das für die einzelnen Teammitglieder die geplanten Sollzeiten an dem jeweiligen Durchführdatum zeigt. Der Mitarbeiter mit der geringsten Auslastung an diesem Tag ist innerhalb von Sekunden gefunden.
    Das Durchführdatum kann im Diagramm bequem vorwärts und rückwärts durchgeschaltet werden.
    Je nach Anzahl von Teammitgliedern werden auch mehrere Diagramme automatisch erzeugt. Sie können bequem durchgeblättert werden.
    Jedes Diagramm kann man drucken und/oder per eMail versenden.

  • Auslastung eines Mitarbeiters

    Innerhalb eines Auftrages steht nun an dem Feld "Name Durchführer" ein Button "Auslastung" zur Verfügung.
    Man erhält mit einem Click ein Balkendiagramm, das die geplanten Sollzeiten für den jeweiligen Mitarbeiter an dem aktuellen Durchführdatum und an folgenden Tagen zeigt. Der Tag mit der geringsten Auslastung des Mitarbeiters ist innerhalb von Sekunden gefunden.
    Der Datumsbereich kann im Diagramm bequem vorwärts und rückwärts durchgeschaltet werden. Je nach Anzahl von geplanten Durchführtagen werden auch mehrere Diagramme automatisch erzeugt.

  • Eingabe von eMail-Adressen: Doublettensuche

    Wird im Feld "E-Mail 1" eine gültige eMail-Adresse eingegeben, dann zeigt MService ein Fenster mit möglichen Doubletten aus anderen Adressen-Datensätzen.

  • Eingabe von eMail-Adressen: Automatischer Eintrag der Url

    Bei der Eingabe einer gültigen eMail-Adresse wird automatisch die Url dieser Adresse in das Feld "Internet" eingetragen.
    Ebenfalls neu ist die Möglichkeit, am Ende des Feldes "Internet" die eingetragene Internetseite per Button sofort öffnen zu können.

  • Management von Verträgen und Garantien

    In Adressen können nun Vertragsbeginn, -ende und Kündigungstermin erfasst werden. Alle Datensätze in MService, die mit so einer Adresse verknüpft sind, weisen deutlich sichtbar auf den Status eines bestehenden Vertrages hin.
    Diese Funktion ist insbesondere wertvoll im Zusammenhang mit Kunden, Servicefirmen und temporären Mitarbeitern.
    Analog wurde diese Funktion im Zusammenhang mit Garantien bzw. Garantiezeiten bei Maschinen und Bauteilen implementiert.

  • Schnittstelle zu Mailsystemen: Kontaktdaten im vCard-Format

    Beim Modul Adressen wurde eine Schnittstelle für den Transfer von Kontaktdaten in ein Mailsystem (z.B. Outlook) eingebaut.
    Steht man in MService an einem Adressen-Datensatz, dann können per Knopfdruck die Kontaktdaten (Name, Tel.-Nr., eMail-Adresse, usw.) in eine sog. vCard exportiert werden.
    Das Mailsystem startet automatisch den Import und öffnet sein vCard-Formular. Dort besteht die Möglichkeit, die Daten zu ergänzen, zu modifizieren und dann in das Adressbuch mit aufzunehmen.

  • Einkopieren von Druck- oder Scan-Dateien in Datensatzordner

    Als Ziel des Druckens und Einscannen von Dokumenten sind an einem Arbeitsplatz in der Regel feste Verzeichnisse eingestellt.
    Im Datensatz eines Bedieners können diese Verzeichnisse eingetragen werden. MService bietet dann an jedem Datensatz den Komfort, über Extra-Funktionen die jeweils zuletzt erstellte Datei per Knopfdruck in den jeweiligen Datensatzordner einzukopieren.

  • Das Fenster zur Auswahl von Standardwerten wurde verbreitert

    Die Anzeige von Wertetabellen an einem "normierten" Feld wurde breiter gestaltet. Viele Feldern haben Schlüssel als Inhalte, die in diesen Tabellen mit Kommentaren erläutert werden sollten.
    Funktionen unterstützen automatisch bei der Formatierung der Einträge. Die Kommentare werden nun auch auf dem Bildschirm angezeigt.

  • Instandhaltung 4.0, Condition Monitoring, Prozessschnittstelle

    MService wurde um eine Prozessschnittstelle erweitert.
    In einem eigenen Verzeichnis können Ereignisse aus dem Prozess abgelegt werden, die einen Handlungsbedarf erfordern.
    Die Anleitung für die Reaktion auf das aktuelle Ereignis ist in MService als Wartungsplan abgelegt. MService erzeugt zeitnah aus dieser Anleitung einen Serviceauftrag und präsentiert diesen Auftrag entsprechend der vorher im Plan festgelegten Dringlichkeit.
    Findet MService z.B. eine Datei ..\_MService_Prozess\X000163w, dann legt MService binnen Sekunden zu dem Wartungsplan X000163w einen offenen Auftrag an.
    Außerdem ist es möglich, in der Prozessschnittstelle Zählerstände abzulegen, die dann automatisch von MService erfasst werden und gegebenenfalls für die Berechnung von zählerstandsabhängigen Terminen herangezogen werden.

  • Energiemanagement, Ressourcenmanagement

    Zum Thema Energie- bzw. Umweltmanagement wurde die Möglichkeit geschaffen, einem Zählerstand (z.B. Energieverbrauch) einen produzierten Artikel zuzuordnen und die bis dahin produzierte Menge ebenfalls in der Form eines zweiten Zählerstandes zu erfassen. Die zwischen zwei Ablesezeitpunkten eingesetzte Energie wird mit der produzierten Menge in diesem Zeitabschnitt ins Verhältnis gesetzt und als Kennzahl für den spezifischen Energieverbrauch in Standard-Reports ausgegeben.
    Diese Reports stehen allgemein für alle Arten von Ressourcen in unserer Organisationssoftware für Instandhaltung und Wartungsplanung zur Verfügung.

  • Barcodes zur schnellen Anzeige von Datensätzen

    Im Startmenü kann per Barcodeleser oder per Webcam (Foto) ein Strichcode eingefüllt werden.
    Entspricht dieser Code einer MService-EDV-Nr., dann präsentiert das Programm sofort und automatisch den Datensatz mit diesem Primärschlüssel.
    Entsprechend stehen in einer Anlage zu beliebigen Objekten mit aufgebrachten Barcode-Schildern die Informationen und Daten sehr schnell und bequem zur Verfügung.
    Bei Verwendung einer Webcam ist die Beschaffung einer zusätzlichen und geeigneten Software (App) erforderlich.

  • Smartphone Design für kleine Bildschirme

    Das Startmenü von MService kann nun entweder im klassischen Windows Design oder im sog. Smartphone Design ausgegeben werden.
    Mit dem Smartphone Design stehen große Schaltflächen mit sprechenden und einprägsamen Motiven für eine sehr schnelle und ergonomische Bedienung per touch screen zur Verfügung.
    Die Bilder werden in allen gängigen Formaten verarbeitet und können vom Kunden selbst und für jeden Bediener individuell ausgetauscht werden.
    Zusätzlich kann das MService-Fenster mit drei verschiedenen Schriftgrössen und einstellbaren Bildschirmhöhen und -breiten gut an Tablets oder Smartphones angepasst werden.

  • Größere Bedienelemente und Schaltflächen

    Um die Ergonomie von MService als EDV-Arbeitsplatz zu optimieren, wurden Buttons, Scrollbalken und reagierende Schaltflächen größer gestaltet. Dies entlastet die Augen und verringert die Notwendigkeit sich zu konzentrieren. Die erhöte Zielgenauigkeit bei der Bedienung über die Maus gestattet ein schnelles und entspanntes Arbeiten.

  • Automatischer Mailversand bei neuen Aufträgen

    Es kann ein automatischer Mailversand eingerichtet werden.
    Diese Funktion gestattet den Versand von aktuell offenen Aufträgen an einzelne Durchführer des Auftrages oder an Sammel-Mailadressen von Teams oder Abteilungen.
    Versendet werden beim ersten Programmstart an einem Tag automatisch Aufträge, die entweder am gleichen oder am nächsten Tag fällig sind oder werden. An einem Freitag werden von unserer Wartungssoftware alle Aufträge für incl. Montag versendet.

  • Mehrsprachigkeit - Betriebssprache, Datensprache

    Beim Thema "Multilingualer Betrieb" ist es nun möglich, neben mehreren Betriebssprachen auch mehrere Datensprachen gleichzeitig einzusetzen.
    In bis zu 5 Installationen auf einem Server können die Daten zu einer Anlage in verschiedenen Sprachen abgelegt sein.
    Einträge und Änderungen im Rahmen täglicher Arbeit und Datenpflege werden jeweils automatisch und simultan in die anderen Installationen eingebracht.
    Der dadurch dort entstehende Übersetzungsbedarf ist für jede Sprache markiert - und verblüffend gering.
    In einem speziellen Modus für Übersetzer können diese Terme in die Datensprache der jeweiligen Installation übersetzt werden.

  • Monitoring für Leitstände

    Zur Einbindung von MService in Prozess-Leitstände wurde die Fähigkeit zum Monitoring eingebaut.
    Sowohl Trefferlisten als auch Datensätze werden - sofern der Parameter "Monitoring" gesetzt ist - alle 10 Sekunden automatisch am Bildschirm mit den aktuellen Daten von unserer Wartungssoftware neu aufgebaut.

  • Mobile Instandhaltung

    Zum Thema "Mobile Instandhaltung" wurden Funktionen für einen bequemen, transparenten und flexiblen Datenaustausch zwischen Server und Mobilrechnern entwickelt.
    Das Konzept zum Management von exklusiven Schreibrechten gestattet sowohl auf Mobilrechnern als auch im Rechnernetz ein explizites Zuordnen von Datensätzen an einzelne Bediener.
    Erreicht wird eine Abgrenzung und Verteilung von Aufgaben incl. der Möglichkeit einer ausgelagerten bzw. mobilen Bearbeitung aktueller Aufträge und Daten.

  • Frontoffice, Backoffice

    Unsere Wartungssoftware MService wurde um die Module "Anrufe, Kontakte" und "Wünsche, Konzepte" erweitert.
    Im Sinne eines Servicecenters, einer Hotline oder eines Callcenters werden kommunikative Beiträge und Kontakte erfasst.
    Diese Kontakte werden im Vorfeld von konkreten Maßnahmen in der Datei Wunsch gesammelt, bewertet, strukturiert, sortiert und in Konzepte zusammengefasst.

  • Weitere Springreiter

    Zu Artikeln kamen folgende "Springreiter" hinzu:
    . Teile Artikel, bestellt
    . Teile Artikel, auf Lager, neu
    . Teile Artikel, auf Lager, gebraucht
    . Teile Artikel, reserviert
    . Teile Artikel, verliehen
    . Teile Artikel, in Reparatur

    Diese "Springreiter" bieten hier beispielsweise die Möglichkeit, sich zu einem Artikel diese Verknüpfungen (Vorkommen des Artikels) im aktuellen Fenster ausgeben zu lassen.
    Dies entspricht einem Sprung im Programm an eine andere Stelle.
    Es ist auch angeboten, automatisch ein zweites MService-Fenster zu öffnen und sich dort die Trefferliste mit den Teilen ausgeben zu lassen.
    Im 1. Fenster bleiben Sie dann auf dem Artikel stehen, im 2. Fenster (2. Sitzung) sehen Sie die gelisteten Teile und können dort allgemein ohne Einschränkungen arbeiten.
    Springreiter dieser Art stehen in unserer Wartungssoftware MService standardmäßig zur Verfügung.

  • MService zweimal öffnen

    Verzweigen bzw. Springen im Programm wird durch automatisches Eröffnen einer 2. Sitzung mit Datenausgabe auf zwei Fenster oder zwei Bildschirme unterstützt.
    1 : n - Daten werden auf Primär- und Sekundärfenster verteilt.

    Diese Funktion stellt nun an vielen Stellen in unserer Wartungssoftware, zusammen mit der Portalfunktion und den Springreitern, einen sehr hohen Komfort dar - Ergonomie vom Feinsten...

  • Zeiterfassung Werkzeuge

    Die Zeiterfassung für Werkzeuge, Geräte und Maschinen, die im Rahmen eines Auftrages temporär eingesetzt bzw. verliehen werden (Equipment), wurde ausgebaut und optimiert.
    Auch eine Funktion "Sammelrückgabe" steht in MService zur Verfügung.

  • Zeiterfassung Mitarbeiter

    Die Zeiterfassung für Personen, die im Rahmen eines Auftrages temporär eingesetzt werden (Auftragsmitarbeiter), wurde ebenfalls ausgebaut und optimiert.

  • Elektrische Versorgung

    Die elektrische Versorgungsstruktur der Produktionsanlage bildet eine zusätzliche Basis für Wartungsplanung und Instandhaltungsmanagement.
    Abhängigkeiten können transparent bei der Festsetzung von Terminen erkannt und berücksichtigt werden.
    Ein Modul "Elektrotechnik" liefert in unserer Wartungssoftware spezielle und verknüpfte Informationen.

  • Fälligkeitsliste

    Die Planung von Stillständen und Abschalttagen wurde über eine sog. Fälligkeitsliste zum Verschieben von Terminen optimiert.
    Mit dieser Funktion lassen sich z.B. Arbeiten, die terminlich in zeitlicher Nähe von Wartungsfenstern liegen, in diesem Zeitfenster mit einplanen.
    Unsere Wartungssoftware MService optimiert Ihre Wartungsplanung.

MService Instandhaltungssoftware für Instandhaltung & Wartung

Wartungsplaner MService - Kontakt Wartungsplaner MService - Hersteller Wartungsplaner MService - Referenzen Wartungsplaner MService - Impressum