MService
Wartungsplaner MService - Aktuelles Wartungsplaner MService - Systemtest Wartungsplaner MService - Preise Wartungsplaner MService - Startpaket

Instandhaltungssoftware für Wartungsplanung & Instandhaltung











Ende Navigationsbereich


Thomasbirne, Hochofen


Sicherheit


Computerchips


Festplatte


Satellitenantenne


Eindeutige Primärschlüssel

Instandhaltungssoftware MService 4.0 Architektur, Datenbank, Portalfunktion

Architektur

Unsere Instandhaltungssoftware ist eine Client-Server Anwendung, wobei der Server als File-Server agiert.
Auf dem Server liegen die ausführbaren Programme, die Datenbank-Dateien sowie die Verzeichnisse mit den anwenderspezifischen Daten.
Beim Programmstart wird MService in den Arbeitsspeicher des Clients geladen, dort ausgeführt und die Verbindung zur Datenbank aufgebaut.
Auf dem Client befindet sich nur ein Link auf MService - die anwenderspezifischen Verzeichnisse legen sich auf dem Server beim Erststart automatisch an.
Es ist keine Client-Administration erforderlich.

Datenbank

Das Datenmodell von MService ist vollständig offengelegt.
Die Daten liegen im DBF-Format auf einem File-Server, die Datenbank ist integriert und damit im Lieferumfang unserer Instandhaltungssoftware enthalten.
Datensicherungen reduzieren sich auf Kopiervorgänge bzw. die Handhabung von Dateien auf der Festplatte.

Als File-Server ist jeder handelsübliche PC mit einem Windows Betriebssystem im Firmennetzwerk einsetzbar.
Eine spezielle Software oder weitere Einrichtungen sind nicht erforderlich.
Das DBF-Format ist weit verbreitet und zu vielen anderen Programmen und Systemen kompatibel.

Durch definierte Redundanzen sind einzelne MService-Dateien selbsterklärend, so dass Exporte und Migrationen bestens unterstützt sind.
MService selbst enthält einen Modul für die Datenpflege.
Es ist keine Datenbank-Administration erforderlich.

Installation

Auf CD wird ein Install.exe mit ausgeliefert. Dieses Programm frägt nach einem Verzeichnis, in das MService installiert werden soll. Dort werden dann MService-Verzeichnisse angelegt und die Dateien einkopiert, analog der Struktur auf der CD.
Es werden keine Einträge in die Registry vorgenommen - eine Installation könnte entsprechend auch durch Kopieren der Dateien durchgeführt werden.
Ein Löschen des Installations-Verzeichnisses entfernt MService vollständig und rückstandsfrei.

Systemaufbau

Unser Dienstleistungs-Angebot beginnt in der Phase Ihrer Entscheidungsfindung.
Wir unterstützen Sie mit Workshops und begleiten Pilotphasen. Mitwirkung bei der Gestaltung und Konfiguration des Systems, bei der Definition von Datenstrukturen und Wertebereichen, sowie bei der Festlegung von Abläufen und Zuständigkeiten bieten wir ebenfalls an.
Zur Übernahme von Daten aus Fremdsystemen erstellen wir Migrations- bzw. Import- Programme.
Unsere Preisgestaltung gestattet einen successiven Aufbau.

Systemkonfiguration

MService enthält eine Bediener-Verwaltung, in der zu jedem Anwender dessen Zugangsdaten, Rolle, Rechte, Editoren, Systemparameter, Hintergrundbilder, genutzte Felder, usw., abgelegt sind.
MService ist anwenderspezifisch konfigurierbar.

Eindeutige Primärschlüssel

MService ist mandantenfähig, zweigstellenfähig, abteilungs- und teamfähig.
Jeder Datensatz kann einem Kunden zugeordnet werden und enthält eine vom System automatisch gepflegte eindeutige EDV-Nr. Diese Nummer enthält eine Zweigstellenkennung und eine Themenerkennung.

Es können so verschiedene Datenbestände zusammengefasst werden, wobei eine EDV-Nr eindeutig einen bestimmten Datensatz im Gesamtsystem adressiert.

Portalfunktion - diese Funktion setzt Maßstäbe

Portalfunktion

Jeder MService-Datensatz bildet ein Portal (Eingangspforte, Ausgangspunkt) zu allen mit ihm verbundenen Daten und verfügbaren Informationen. Diese Informationen können sich irgendwo in Ihrer gesamten Rechnerwelt befinden (Laufwerke, Intranet, Internet).
Bei der Ausgabe eines Datensatzes auf den Bildschirm werden automatisch Buttons mit Links auf vorhandene externe Dokumente aufgebaut.
Es entsteht ein zentraler Ausgangspunkt für Zugriffe auf alle Informationen, die im Zusammenhang mit diesem Datensatz in MService existieren (logische Verknüpfungen).

Angesprungene Datensätze können - wenn Sie wollen - in einem zweiten MService-Fenster oder auf einen zweiten Bildschirm ausgegeben werden. Selbstverständlich sind auch die Rücksprünge zu den davor gesichteten Datensätzen transparent angeboten und "quick and easy" auszuführen.

Auch bei mehreren hunderttausend Datensätzen werden Sie gewünschte Daten sofort finden, ohne dass Sie über die Strategie Ihrer Suche oder die Navigation nachdenken müssen.

MService 4.0: Sammelbecken und Informationszentrale

Die Organisation von Wartung und Instandhaltung geht mit der Verarbeitung von vielen Daten und Informationen einher. Die Qualität und Ergonomie einer operativen Software ist entscheidend für Akzeptanz, Erfolg und Bedeutung der Kolleg(inn)en an den jeweiligen Bildschirm-Arbeitsplätzen.
Der Wert eines solchen EDV-Systems ist jeweils durch den Datenbestand - und dessen Qualität - definiert. Dieser wächst kontinuierlich und ist letztlich ausschlaggebend für wichtige Vorteile.
Ein  funktionierendes System (!)  enthält nach einigen Jahren einen großen Datenbestand, der auch noch nach vielen Jahren wie ein offenes Buch und ohne Hemmnisse zur Verfügung stehen sollte.

Dabei ist es sehr wichtig, dass die Menge an Daten nicht die Performance verschlechtert oder die Bearbeitung von aktuellen Vorgängen behindert. Beides würde die Vorteile der Software schleichend abbauen - ein Wechsel auf ein besseres, leistungsfähigeres System wäre bald absehbar und würde unausweichlich notwendig werden.

Optimale Bedienbarkeit mit sehr großen Datenmengen

Mit diesem Hintergrund wurde in MService 4.0 auf die Technik des Bedienens allergrößter Wert gelegt. Wir verstehen unsere Instandhaltungssoftware als Bildschirm-Arbeitsplatz, der nicht selten mehrere Stunden täglich bedient wird.
Die oben beschriebene Portalfunktion ist eine der wichtigsten und stärksten Funktionen, die höchsten Bedienkomfort bedeuten und entspanntes Arbeiten selbstverständlich machen.
Verzichten Sie nie und nimmer auf dieses Qualitätsmerkmal!

Verwaltung wichtiger Verzeichnisse Ihres Rechners

Mit der Portal-Funktion kann unsere Software als oberste Instanz und Ebene die Laufwerke, Verzeichnisse und Dateien Ihres Computers oder Ihres Intranets komfortabel verwalten.
Im Modul "Externe Dokumente" werden Verzeichnisse und Dateien gut strukturiert über mehrere Felder erfasst, klassifiziert und beschrieben.
Auf diese Weise kann über die Standardfunktionen in MService gezielt und effektiv gesucht, selektiert und natürlich geöffnet werden.

Verstreut in komplexen Verzeichnis-Strukturen abgelegte Dateien werden Datensätzen in MService zugeordnet:
Fotos, Schaltpläne, Logbücher, Wartungspläne, Ergebnistabellen, ToDo-Listen, Anleitungen, Planungstabellen, Vorschriften, Verträge, Rechnungen, usw. werden mit Maschinen, Firmen, Personen, Projekten, Aufträgen, usw. verknüpft und sind über die inhaltliche Logik und das Portal MService sehr schnell zu finden.
Die Adressierung der in Datensätzen verwalteten Objekte als Ausgangspunkt, aus einem bekannten und thematischen Zusammenhang heraus, bündelt und präsentiert in MService automatisch verknüpfte Informationen in der Art und Weise der beschriebenen Portalfunktion.

Instandhaltungssoftware zur Instandhaltung & Wartungsplanung

Wartungsplaner MService - Kontakt Wartungsplaner MService - Hersteller Wartungsplaner MService - Referenzen Wartungsplaner MService - Impressum